Strukturierte Anleihen sind Schuldverschreibungen, welche sich durch ihre individuellen Bedingungen auszeichnen und sehr unterschiedlich ausgestattet sind. Ein Merkmal dieser Anleihen sind ihre Zinszahlungen, welche von der Entwicklung eines Zinssatzes oder einer Zinsdifferenz abhängig sind. Strukturierte Anleihen sind aufgrund ihrer flexiblen Ausgestaltung interessante Alternativen zu herkömmlichen Schuldverschreibungen.

Bedingt durch die Struktur der Anleihen ergeben sich attraktive Ertragschancen. Auch variabel verzinste Anleihen (Floater), die gleichzeitig einen Mindest-Zinssatz auszahlen, zählen zu der Kategorie Strukturierte Zinsprodukte. Laufzeit, Rückzahlung und Höhe der Zinszahlungen (Kupons) einer Strukturierten Anleihe werden von den individuellen Rahmenbedingungen bestimmt. Die flexible Ausgestaltung der Struktur erlaubt es, die aktuellen Chancen am Zinsmarkt zu nutzen und so eine attraktive Rendite zu erzielen.  Eine Strukturierte Anleihe bietet bei Eintreten
des erwarteten Zinsszenarios überdurchschnittliche Ertragschancen. Durch die flexiblen Rahmenbedingungen können die Anleger von den aktuellen Chancen am
Zinsmarkt profitieren.

Die Ausgestaltung kann sehr unterschiedlich sein und auch die Zinszahlungen richten sich nach den individuellen Rahmenbedingungen. Eine genaue Beurteilung der möglichen Ertragschancen hat daher auch immer auf Einzelbasis zu erfolgen.


Juni 2017

| mehr |

Einheitlicher Standard für Emittenten

| mehr |

Acht wichtige Fragen und Antworten

| mehr |

zum "Geprüften Zertifikateberater"

| mehr |

Aktivitäten und Maßnahmen des Zertifikate Forum Austria

| mehr |